Tabelllenbreite 

Zukunft

Tabelllenbreite 

 

 

 

Natürlich laufen auch bei uns die Planungen für die nähere und auch noch nicht so nahe Zukunft auf Hochtouren. Es wird zwar nicht jede der im Raume stehenden Ideen tatsächlich verwirklicht werden, aber einige der folgenden Konzepte wird man sicherlich demnächst als Film von Brandl-Pictures bewundern können.

Nachfolgend also eine kleine Übersicht über die Projekte, die uns so im Kopf rumspuken.

 

 

 

Diesen Projekte befinden sich zur Zeit in Produktion:

 

 

Stationäre Behandlung

Günther und Monikas neuer Horror-Thriller "Station 0" wird in unseren Kreisen auch gern als "Lockdown-Film" bezeichnet. Warum das so ist? Naja, im zweiten Corona-Lockdown im Frühjahr 2021, als uns das Drehen mal wieder stark erschwert wurde, wollten wir uns gewissermaßen die Zeit mit einem einfachen Film für zwischendurch vertreiben. Heraus kam die Idee eines Films, in dem eine Frau an ein Krankenhausbett gefesselt aufwacht - ohne Erinnerung und ohne zu wissen warum sie dort ist. Für Hauptdarstellerin Monika bedeutete das bei den Dreharbeiten (die mittlerweile abgeschlossen sind) durchaus die ein oder andere neue Erfahrung...

 

 

Die Wiederauferstehung eines Brandl-Klassikers

Und noch ein Remake! Man könnte meinen uns gingen die Ideen aus (wobei diese Seite ja das Gegenteil beweist...), aber das ist es nicht. Der Grund warum auch der 2005er-"Klassiker" "Doom" nun eine Neuauflage bekommt, liegt einfach daran, dass dieses Vorhaben schon seit Jahren auf unserer To-Do-Liste steht. Da sich die für 2020 geplanten Projekte Corona-bedingt verschoben haben, kam dieser Film spontan auf die Liste. Und der Startschuss ließ dann auch nicht lang auf sich warten, im Sommer 2020 ging es los. "Doom Zone" ist nun bereits zum größten Teil abgedreht und dürfte spätestens Mitte 2022 rauskommen. Inhaltlich wird sich der Film wie bei unseren Remakes üblich größtenteils 1 zu 1 an der Story des Originals orientiert. Und auch bei der Besetzung bleibt einiges gleich, inkl. Hauptrolle.

 

 

Von Einem der auszog, das Gruseln zu lernen

Mystery ist ja bei den Brandls nun wahrlich kein Neuland mehr. Dem eigenen starken Interesse an diesem Subgenre geschuldet, greifen Günther und Monika nur kurze Zeit nach "Sonata del Corvo" wieder ins Mystery-Fach. In "Memoria" geht es um einen Soldaten im Ersten Weltkrieg, der auf eine surreale Odyssey geschickt wird - diesmal noch etwas mehr in der klassischen Grusel-Richtung.

Der Film ist bereits zu großen Teilen im Kasten und dürfte wahrscheinlich nach "Station 0" der übernächste Film sein, der fertig wird.

 

 

Prost!

Der Alkohol spielt die Hauptrolle in "My last Date with John Barleycorn" - ein Drama über einen verzweifelten Trinker der sich endgültig zu Tode saufen will. Begleitet wird er dabei von seinem nicht minder zynischen anderen Ich. Platz für so manch surreale und satirische Elemente... Der Film - ein Solo-Projekt von Günther - wurde im Oktober 2021 mit einem einwöchigen Auslandsdreh bereits größtenteils abgedreht. Kulisse war hier wie schon einige mal bei den Brandls das schöne Spanien, genauer gesagt Andalusien. Warum auch nicht? - vor schöner Kulisse ist der Rausch ja immer noch am schönsten, das weiß jeder noch von seiner Abschlussfahrt...

 

 

Böse Buben mit schicken Hüten

Eine halbe Ewigkeit steht er schon auf unserer Liste, jetzt wird er endlich in die Tat umgesetzt: ein richtig schöner Gangster-Film! Der epische Streifen "Farewell to a Dynasty" ist angesiedelt in den 1920-30er-Jahren mit seinen cool-eloquenten Bösewichten. Und klar dreht sich da alles um die Prohibition und die dadurch resultierenden Verbrecher-Clans. Drehstart war im Herbst 2021, das Projekt wird aber sicher eine längere Produktionszeit benötigen. Freuen darf man sich aber auf alle Fälle neben schicken Kostümen auf beeindruckende Drehorte und ne umfangreiche Story. Schließlich dürfte das wohl unser einziger Ausflug in dieses Genre bleiben, da muss alles rein was die Materie so hergibt...

 

 

Western meets Weltraum

Eine eher nicht so häufig bemühte Genre-Mixtur steht für 2022 auf dem Plan: Science-fiction kombiniert mit Western! In "West Beyond Horizon" darf man sich auf diverse kuriose Gestalten im Stil der alten "Bravestarr"-Figuren freuen. Drehstart war bereits im Herbst 2021 in der Westernstadt Pullman City, wo ja auch bereits Teile von "Und sie kehrten niemals wieder" entstanden sind. So richtig los geht’s dann aber erst im Sommer 2022 - der klassische Western spielt ja schließlich nicht im Winter...

 

 

Fäuste für ein Halleluja

Im Gegensatz zu den meisten Indi-Filmern ist das Western-Genre bei uns schon häufig dran gewesen. Genauso wie biblische Themen. Was ist da die logische Konsequenz? Klar, ein Western mit religiösen Motiven! In "Im Tal von Archor" ist Regisseur und Hauptdarsteller Günther als mysteriöse Prediger unterwegs. Heraus kommt ein eher ungewöhnlicher Western, der aber trotzdem einige klassische Zutaten hat - Action inklusive. Der Film ist größtenteils abgedreht, die Post-Production wird sich allerdings noch etwas ziehen - allein schon wegen der vielen gleichzeitigen Projekte (s. o.).

 

 

Verkehrte Welt

In Helmuts neusten Solo-Projekt "Evolutio" wird einfach mal die Evolutionsgeschichte auf den Kopf gestellt. Denn in einer nahen dystopischen Zukunft sind es Roboter, die die Kontrolle über die Menschheit haben. Und das nicht mittels kriegerischer Auseinandersetzung - wie z. B. bei "Terminator" oder auch unserem "The Age of Genesis" - sondern in friedlicher Ko-Existenz. Denn die Menschen werden in diesem Szenario gewissermaßen als Haustiere gehalten. Im Prinzip also "Planet der Affen" mit Maschinen...

Die Veröffentlichung des Films ist für Frühjahr 2022 geplant.

 

 

 

 

Diese Projekte sind in konkreter Planung:

 

 

Auf zur neuen Toten-Party

Einer der Filme, dem wir schon länger eine Neuauflage gönnen wollen, ist unser Horror-Klassiker "Tanz der Toten" aus dem Jahr 2002. Warum? Naja, wann hat man denn schon mal die Gelegenheit Vampire, Werwölfe und Zombies in einem Film zu haben? Der wilde Horror-Subgenre-Mix bietet einfach die idealen Voraussetzungen um all das was das klassische Horrorgenre ausmacht auf einmal mit unseren heutigen Möglichkeiten up to date zu bringen. Drehstart wird voraussichtlich Anfang 2022 sein.

 

 

Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

Was haben wir bislang noch nicht verfilmt? Richtig, ein Märchen! Was beim Brandl-Klassiker "Deep in my Mind" bislang nur teilweise angedeutet wurde, möchte Günther jetzt mit einer Verfilmung eines der bekanntesten Märchens - "Rotkäppchen" - auf Spielfilmlänge ausweiten. Das ganze wird dann auch diesmal - wenig überraschend - in Horrorfilm-Manier umgesetzt. Bei dieser Vorlage logisch, die ist ja bekanntermaßen auch nicht so ganz harmlos. Was Günther den Gebrüdern Grimm nun noch so alles hinzufügen hat - wir dürfen gespannt sein... Drehstart ist für Anfang 2022 geplant.

 

 

Matzeder meets Moor-Monster

So, und ein ganz bemerkenswertes Projekt steht für 2022/23 auf dem Plan! Und zwar die Kombination aus zwei unserer erfolgreichsten Filme. Man nehme das humoristische Potential unserer "Moor-Monster"-Parodien und mixe es mit dem Erfolgsmodell "bayerisch" (hat ja auch bei "Matzeder" bestens funktioniert). Vereinfacht gesagt: jetzt kommt eine bayerische Parodie! Worum es genau geht, das sei an dieser Stelle noch nicht verraten...

 

 

 

 

Diese Projekte sind auf der Warteliste, die Verwirklichung ist noch ungewiss:

 

 

Hausmeister ohne Dackel

Nach zweimal Moor-Monster dürfte der neuste Ausflug in die Wunderwelt der Filmparodie noch skuriller werden. In "Der Hausmeister" sind diesmal Geisterfilme an der Reihe. Mehr über den Inhalt ist noch nicht bekannt, aber was kann bei einem Hausmeister schon schief gehen...? Und an alle, die jetzt unweigerlich an Hausmeister Krause und den berühmt berüchtigten Dackel denken müssen - keine Sorge, von Proll-Humor ist das ganze natürlich weit entfernt.

 

 

Bavarian Werewolf

An so ziemlich alle klassischen Horror-Motive haben wir uns schon rangewagt, nur an den guten Werwolf nicht. Bemerkenswert deshalb, denn gilt doch der Klassiker "American Werewolf" bei uns als absoluter Kultfilm. Bis auf einen Kurzauftritt bei "Tanz der Toten" gab’s bei uns aber noch keinen Platz für das zottelige Wolfsmonster. Das soll sich aber irgendwann auf alle Fälle ändern. Ein reiner Werwolf-Film steht mittlerweile ziemlich oben auf der Liste und scheitert im Moment nur noch an einer vernünftigen Geschichte. Wenn uns die einfällt, kann’s losgehn!

 

 

Back to the 70s!

Und Drama, die Zweite! Das Thema "Sekten" wollte Günther laut eigener Aussage schon länger mal aufgreifen - geplant wäre daher ein Drama über eine fanatische religiöse Sekte unter der Führung eines egomanischen Predigers. "Am Tag von Midian" soll in den 70er Jahren spielen, in denen dubiose Sekten ja bekanntermaßen Hochkonjunktur hatten. Bis jetzt mangelt es allerdings noch an den Kulissen und einem geeigneten Hauptdarsteller.

 

 

Monika´s Psychotrip

Bereits zum dritten Mal möchte sich Monika wieder dem Subgenre des Psychothrillers widmen: nach "Spuren der Vergangenheit" und "Johnny" soll es in ihrem neuen Werk um eine Frau gehen, die sowohl mit einer psychischen Erkrankung als auch mit ihrem dementen Vater zu kämpfen hat. Mit Story-Twists darf natürlich auch wieder gerechnet werden.

 

 

Auf zum Duken!

"Duke Nukem" ist bei uns schon lange auf der Wunschliste, der kultigste Jump'n'Run-Held der PC-Geschichte wäre neben "Doom" die zweite Pflicht-Spieleverfilmung! Da bis jetzt (leider!) noch kein Hollywood-Produzent auf diese glorreiche Idee gekommen ist, bleibt es dann doch wohl wieder an uns hängen…

Fehlt uns nur noch ein würdiger Hauptdarsteller… Alle muskelbepackten blonden Dolph-Lundgren-Imitate dürfen sich also gerne bei uns bewerben…

 

Außerdem existiert noch die Idee zu einem Mumienfilm, eine Neuauflage zu "Draußen vor der Tür" sowie Remakes zu "Die Fremde im Spiegel" und "July 23rd". Auch über einen Gerichtsthriller wurde bereits nachgedacht.

 

 

 

Ihr seht also, an Ideen mangelt es uns nicht… ;-)