Spuren der Vergangenheit

 

Psychothriller, 2001/02

 

Dauer: 67 Minuten (in Farbe)

Regie: Monika Brandl

Drehbuch: Monika Brandl, Günther Brandl

Kamera: Günther Brandl, Helmut Brandl, Monika Brandl

Schnitt (digital): Günther Brandl

Release: 06.03.2002

Produktionsdauer: 11½ Wochen

Freigegeben ab 16 Jahren

 

Darsteller: Günther Brandl (4 Rollen), Monika Brandl (1), Helmut Brandl (1), Bettina Schiebelsberger (1), Ursula Feuchtmeir (1), Josef Schönberger (1), Alois Brandl (1), Flauschi (1);

Tabelllenbreite 

 

SdV_Poster

"Der Schlüssel liegt in der Vergangenheit. Wir sollten sie nicht länger ruhen lassen." (David zu Sarah)

 

 

Ein Stoß, ein Schrei, ein Fall – und sie stürzt hinab in den sicheren Tod. Immer wieder träumt Sarah (Monika Brandl) seit dem tragischen Tod ihrer geliebten Schwester Lisa (Ursula Feuchtmeir) dieses Szenario. Und obwohl dieses Unglück, das sich in ihren Kindheitstagen ereignete, nun schon so viele Jahre zurück liegt, kann sie mit dem Verlust immer noch nicht fertig werden. Auch die Tatsache, dass sie von zu Hause weg in die Stadt gezogen ist, ändert daran nichts. Zu sehr gibt sie sich die Schuld an diesem Vorfall, glaubt felsenfest, dass sie es hätte verhindern können.

Auch ihr Psychiater und Freund David (Helmut Brandl) kann sie nicht von ihren Schuldgefühlen abbringen. Und auch nicht davon, dass sie sich in letzter Zeit immer wieder von einem Unbekannten verfolgt und bedroht fühlt. Sarah zieht sich immer mehr in Tabelllenbreite

SdV_02

ist sich nun sicher, dass ihr unbekannter Killer sie jetzt endgültig gefunden hat. 

Geschickt führt die clevere Story von Regie-Debütantin Monika Brandl den Zuschauer bis tief in die Abgründe der menschlichen Psyche. Trotz unheimlichen und surrealen Traumsequenzen steuert der Film etwas ungelenk auf das Finale und die Auflösung der Frage zu, was damals bei dem folgenschweren Sturz wirklich passiert ist.

 Tabelllenbreite

 

sich zurück und leidet unter Depressionen. Das ändert sich kurzfristig, als sie die lebenslustige Melanie (Bettina Schiebelsberger) kennen lernt. Sarah glaubt, endlich wieder neu anfangen zu können, auch deshalb weil sie in ihrer neuen Freundin ihre Schwester zu erkennen glaubt. Doch dann wird Melanie plötzlich tot aufgefunden – und Sarah  ddddd Tabelllenbreite

SdV_03

 

SdV_04

Besetzungsliste:

Hauptrolle: Sarah Marshall (Monika Brandl);

Nebenrollen: David (Helmut Brandl), Melanie (Bettina Schiebelsberger), Lisa Marshall (Ursula Feuchtmeir);

Weitere Rollen: Detective (Günther Brandl), Pfleger (Günther Brandl);

Statisten-Rollen: Polizei-Fotograf (Günther Brandl), Polizisten (Josef Schönberger, Alois Brandl), Fremder im Park (Günther Brandl), Polly (Flauschi);

 

 

 

 

 

 

4 FRAGEN, 4 ANTWORTEN –

DAS INTERVIEW:

SdV_06

SdV_05 SdV_01

 

 

Monika Brandl:

"Ich habe mich viel von Hitchcock inspirieren lassen."

 

Das ist ja deine erste Regiearbeit. Warum hat's so lang gedauert, bis du auf dem Chef-Sessel Platz genommen hast?

Weil ich erst drauf gewartet habe, bis mir ein Projekt einfällt, das mir wirklich am Herzen liegt.

Was ist nun schöner: Regie oder Schauspielerei?

Am schönsten ist es, wenn man beides zusammen machen kann – wie hier.

Woher kamen die Hintergründe und die ganzen Psycho-Sachen?

Ich habe mich viel von Hitchcock inspirieren lassen, außerdem haben mich solche Filme schon immer fasziniert. Leider gibt es viel zu wenige davon.

Wird es noch mehr Regie-Arbeiten von dir geben?

Ich arbeite daran, aber die perfekte Story war bisher noch nicht dabei.

 

 

 

 

 

Meinungen zum Film:

Bisher gibt es noch keine Meinungen zu diesem Film...

 

Ihr könnt das aber gern ändern! ;-)

 

...durch eine Kritik im Indigo Board - und zwar hier!

 

Tabelllenbreite 

Oscar_klein_s-wOscar_klein_s-w

2 BR-Oscar-Nominierungen 2001:

"Bester Hauptdarsteller" (Monika Brandl), "Beste Regie"

 

SdV_Kritik

Zur Kritik:

Hier handelt es sich um eine Kritik von uns selbst, sie ist nur im Vergleich unserer Filme untereinander zu sehen!

Die Punktezahl geht von 0 (Minimum) bis 10 (Maximum).

Unterhalb wird für die fünf Kategorien das Maß des Vorkommens mit ein bis drei Punkten beziffert.